(Foto: Gerome)

Wusstet ihr, dass in eurem Handy vielleicht Kinderarbeit steckt? Für die Akkus wird nämlich Coltan benötigt, was im Kongo (Zentralafrika) abgebaut wird.Wenn ihr euch fragt, was Coltan ist: Das

ist ein bestimmtes Mineral, das in den Akku eingebaut wird und das dessen Laufzeit verlängert. Es wird in Minen abgebaut.

 

Unglaublich ist: Die Firmen Apple, Samsung und Co können nicht ausschließen, dass Kinderarbeit in ihren Produkten steckt! Ich selbst wusste es erst, seitdem wir im Fach Geselle das Thema

“Kinderrechte“ haben. Aber Kinderarbeit steckt auch in Kleidung oder Schokolade.  So arbeiten viele Kinder in der Elfenbeinküste (Afrika) auch auf Kakaoplantagen. Die Kakaobohnen werden dann

zu der Schokolade verarbeitet, die wir im Supermarkt kaufen. Die Kinder müssen oft auf diese Weise Geld verdienen, weil die Eltern selbst nichts verdienen oder sie sogar zum Arbeiten zwingen.

Forscher überlegen, wie man einen Handy-Akku ohne Coltan verwenden kann. Aber mal sehen, was die Zukunft bringt. Wir alle sind aber auch als Verbraucher daran beteiligt, ohne dass wir es

merken, weil wir oft unbewusst und vor allem billig einkaufen. Also Augen auf bei dem nächsten Einkauf.

Gerome (KG 606)

 

P.S. Lest euch auch den Artikel von Nuri Topallar hier bei flash durch!

 

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com