Nita im Schnee (Foto: N. Wachtmann)

 

Was für eine Hunderasse ist Nita?

Herr Wachtmann: Nita ist ein Hund, der aus dem Tierschutz aus Russland kommt und sie ist ein Mix aus Schäfer- und Windhund.

 

Wie alt ist Nita?

Herr Wachtmann: Sie ist letztes Jahr im November drei Jahre geworden. Ihr Geburtsdatum ist der 01.11.2015.

 

Warum haben Sie genau diese Hunderasse ausgewählt?

Herr Wachtmann: Es war Zufall, meistens ist es so, dass der Hund einen aussucht und nicht der Besitzer den Hund. Ich habe im Internet geguckt und sie fiel mir auf, weil sie für mich sehr schön aussah und in der Anzeige, die ich gelesen habe, stand auch, sie sei der ideale zukünftige Therapie-Hund! Es hat gepasst.

 

Bedeutet dies, dass Nita ein Schulhund ist?

Herr Wachtmann: Ja

 

Wieso haben Sie aus Nita einen Schulhund gemacht?

 Herr Wachtmann: Eigentlich hat Herr Becker vor fast 5 Jahren mit dem Projekt an der IGS Garbsen begonnen und als ich Rhani als Welpe gesehen habe, war mir klar, dass mich das auch reizt. Und irgendwann kam die Zeit, in der ich mich dafür entschieden habe.

 

Funktioniert es mit Nita im Unterricht?

Herr Wachtmann: Ja, es funktioniert sehr gut. Sie hat ein sehr ruhiges und ausgeglichenes Wesen und sie ist daran gewöhnt, mit viele Kindern in einem Raum zu sein. Manche Hundehaben damit Probleme und empfinden das als Stress. Sie kann schon einige Tricks und Übungen, damit kann sie im Unterricht helfen. So begleitet sie mich an 2-3 Tagen in der Schule. Und meistens ist sie ein Present-Hund - das bedeutet, dass sie mit mir in den Unterricht geht und nicht nur im Lehrerzimmer liegen bleibt.

 

Wie viele Stunden darf sie in denn 2-3 Tagen mit in den Unterricht?

Herr Wachtmann: Sie wird in zwei Englisch Kursen eingesetzt, der eine ist drei-stündig und der andere vier-stündig, also insgesamt in sieben Stunden.